Gemeinschaftsgetragenes Wirtschaften

Aus Produzierenden und Konsumierenden wird eine Gemeinschaft!

Die Prinzipien der Solidarischen Landwirtschaft (auch: Solawi oder CSA, Community Supported Agriculture) auf andere Versorgungsfelder zu übertragen – das ist gemeinschaftsgetragenes Wirtschaften. Deshalb bezeichnen wir es auch als CSX (Community Supported whatever).

Wir arbeiten derzeit an einer Website, die gemeinschaftsgetragenes Wirtschaften mit Praxisbeispielen anschaulich erklärt. Bis diese in einigen Wochen online geht, haben wir Dir hier ein paar Informationen zusammengestellt.

Funktionsweise der solidarischen Landwirtschaft

Von CSA zu CSX:

Solidarische Landwirtschaft (Solawi) funktioniert nach dem Prinzip “Kosten und Ernte teilen”: Eine Gruppe Menschen (eine Gemeinschaft) legt die wahren Betriebskosten eines landwirtschaftlichen Betriebs auf alle Mitglieder um. Damit wird die Beziehung zwischen Konsument*innen und Produzent*innen verändert – sie tragen gemeinsam das Risiko und die Verantwortung für die Produktion der Lebensmittel und das Gelingen des Projektes. Die Produkte werden nicht mehr für einen Marktpreis verkauft, sondern an die Mitglieder verteilt, denn die Betriebskosten sind durch die Beiträge der Mitglieder bereits gedeckt.

Dieses Prinzip lässt sich auch auf andere Versorgungsfelder übertragen – auf ein gemeinschaftlich getragenes Gesundheitszentrum ebenso wie auf Energieversorgung, auf Anbieter*innen von Freizeitaktivitäten und auf das Handwerk, auf Gastronomie und kreative Dienstleistungen.

Vision

Produzierende und Konsumierende gestalten gemeinsam eine ökologisch & sozial wertvolle Versorgung mit Produkten und Dienstleistungen.

Die Herausforderungen des 21. Jahrhundert erfordern dringender denn je ein Wirtschaftsmodell frei von ökologischer und sozialer Ausbeutung. Jede neue Krise verdeutlicht dabei die Notwendigkeit, Versorgung regionaler und souveräner zu gestalten. 

Gemeinschaftsgetragenes Wirtschaften ermöglicht dies auf eine besondere Art und Weise, indem Konsumierende und Produzierende ihre Versorgung gemeinschaftlich in die Hand nehmen. Dadurch verschwimmen die Grenzen zwischen Produktion und Konsum – Mitglieder werden zu Prosumentinnen und Prosumenten. Sie teilen die Kosten und die Verantwortung, also das unternehmerische Risiko. Das Ergebnis ist eine neue vertrauens- und verantwortungsvolle Solidargemeinschaft. 

Die gesamten Betriebskosten eines Jahres werden durch die Beiträge der Mitglieder gedeckt. Die Produkte werden nicht mehr für einen Marktpreis verkauft, sondern an die Mitglieder verteilt. Dieser verbindliche Zusammenschluss führt zu Einkommens- und Planungssicherheit für die Anbietenden und ermöglicht ihnen, mehr Wert auf ökologische und soziale Aktivitäten zu legen. Die Gemeinschaft verständigt sich darüber, was produziert wird und unter welchen Bedingungen.

Dieses Wirtschaftsprinzip ist in der Landwirtschaft weltweit verbreitet. Als sogenannte Solidarische Landwirtschaft bzw. Community Supported Agriculture organisiert, beweisen tausende Betriebe, dass gemeinschaftsgetragenes Wirtschaften jenseits anonymisierter Marktbeziehungen funktioniert. Inzwischen erfährt dieses innovative Unternehmensmodell auch über die landwirtschaftliche Erzeugung hinaus wachsenden Zuspruch.

Inspiration gesucht? CSX-Projekte kennenlernen

Communitysupported.org – Blog über communitybasiertes Wirtschaften und den Weg dorthin, mit Porträts der CSX-Projekte Ausgebüxt, Mabon-Kollektiv, CSVino.

Ausgebüxt-Familie Trier – gemeinschaftsbasierte Waldabenteuer für Familien

Backhaus der Vielfalt – gemeinschaftlich getragene Bäckerei

SolHaWe-Textil – Solidarisches Handwerk

Community Supported Bakery (Masterarbeit Sophie Löbbering) 

Happy Place Darmstadt – communitybasiertes Gesundheitszentrum

Ernte-teilen.org (Listung aller Solawis in Deutschland)

Selber machen?
Gründungsberatung und Netzwerke

Myzelium – Bildungs- und Kooperationsnetzwerk für gemeinschaftsbasierte Gründungen und Unternehmen

Christoph Spahn – Blog und Beratung für we-economy – Gründen mit Kunden.

Teikei.global – Netzwerk für Community Supported Economy

Bremer Solidarstrom – Webinare und Veranstaltungen zum Thema gemeinschaftsbasierte Gründungen

Über uns

Die Website ist ein gemeinsames Projekt von Claudio Como, Sophie Löbbering, Christoph Spahn, Simon Scholl, Marius Rommel und Mona Knorr. Wir sind Teil des CSX-Thinktanks und möchten diese Form des transformativen Wirtschaftens nicht nur bekannter machen, sondern Projekte durch Wissensvermittlung, Erfahrungsaustausch, Vernetzung und Beratung dabei unterstützen, sich gemeinschaftsgetragen aufzustellen.

Impressum

CSX-Website GbR

c/o Mona Knorr
Mathildenstraße 24
01069 Dresden
Deutschland

E-Mail: hallo@gemeinschaftsgetragen.de

Vertretungsberechtigte Gesellschafter: Claudio Como, Sophie Löbbering, Christoph Spahn, Simon Scholl, Marius Rommel, Mona Knorr

Verantwortliche/r i.S.d. § 55 Abs. 2 RStV:
Mona Knorr, Mathildenstraße 24, 01069 Dresden

Datenschutzerklärung